Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    jessisnewworld
    natsforever
    - mehr Freunde


http://myblog.de/schrittfuerschritt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sommertage

An sich liebe ich Sommer, Sonne und auch Baden gehen.

Jedoch fällt mir dieses Jahr, wo ich täglich mit meinem kleinen Schatz draußen unterwegs bin etwas an mir auf, was meine Motivation abzunehmen noch anstachelt: Schwitzen.

Natürlich. Jeder schwitzt und bei Temperaturen jenseits der 30Grad sowieso. Aber... Wenn ich so durch unseren Ort maschiere, in luftigen Hosen (richtig kurze Hosen traue ich mir nicht, weil ich es für mich so empfinde, als würde ich auf Säulen laufen, statt auf Beinen) und dünnem Top oder Shirt läuft mir das Wasser aus allen Poren. Und als wäre das nicht schlimm genug registriere ich überall schlankere Personen als mich, die zwar auch mit der Hitze zu kämpfen haben, aber bei weitem nicht so im eigenen Saft schmoren wie ich.

Es ist eins der Dinge, die man scheinbar nur kennt, wenn die Gewichtsprobleme jenseits von "ich muss mal 5Kilo abnehmen, meine Hose kneift" liegen. Ich will damit nicht sagen das ALLE dicken Menschen so stark schwitzen, genauso wie sicher auch Schlanke dieses Übel besitzen können, aber es fällt mir an mir einfach auf.

Wenn dann noch an der Bushaltestelle irgendwelche Halbstarken einem Mädchen mit normaler Figur hinterher rufen, sie solle nicht so schnell laufen, weil sie sonst schwitze und stinke wie ein Schwein, fühle ich mich selbst mit angegriffen. Und das Mädchen tut mir unsagbar Leid, weil sie ohne wirklichen Grund Opfer der verblendeten Schönheitsideale unserer Zeit ist.

Ich beobachte mich selbst dabei, dass ich solchen Momenten prüfe, ob mein Deo versagt hat. Das tue ich wirklich. Tut es zwar nie - zumindest bisher nie - aber dennoch haftet sich dieser Gedanke in einem fest, dass man nicht nur wie ein Schwein aussieht und schwitzt, sondern auch ebenso riecht.

Und während ich so weiter laufe, peinlich berührt, irgendwie sauer auf mich, warum ich mich habe so dermaßen gehen lassen all die Jahre und in den Kinderwagen blickend, aus dem mir mein wundervoller Sohn ein noch wundervolleres Lächeln schenkt, denke ich so:

"Nein. Ich will es wirklich schaffen. Ich will nicht, dass du dich später für Mama schämen musst, weil andere Kinder dich auslachen, weil deine Mama vor Schweiß klatschnass ist und müffelt."

Und so ziehe ich weiter meine Bahnen. Auf dem Weg zu meinem Wunschgewicht. Auf dem Weg zu einer Frau, die ihrem Kind so viel Ärger wie nur möglich ersparen will (und Kinder sind verdammt grausam). Und auch als eine Frau, die an ihren Fehlern nicht brechen will, sondern Wege sucht, diese zu lösen. Für sich und ihre Familie.

12.7.13 10:32
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung