Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    jessisnewworld
    natsforever
    - mehr Freunde


http://myblog.de/schrittfuerschritt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der letzte Tag von Woche 1

Ja, ich weiß, ich schreibe zu selten, aber ganz ehrlich: Es ist Sommer, die Sonne scheint und da hat man nun mal meist besseres zu tun als die ganze Zeit seines Tages vorm PC zu "verplempern".

Die Woche lief gar nicht so mies... Aber OK, 2,0-2,5l Wasser am Tag trinken ist nun auch nicht die Hürde - auch wenn ich die letzten beiden Tage nicht mehr so drauf geachtet habe (Stress) und dann merkte, dass es doch schwierig sein kann...

Aber ich gelobe Besserung...

Ich bin natürlich gespannt was meine Waage sagt, ich habe mich zwar täglich gewogen, aber Morgen zählt - und die Woche war ein starkes Auf und Ab auf der Waage (aber nicht meiner Laune).

Ich werde, auch wenns nicht perfekt war mit dem Trinken, dennoch Schritt 2 heute Abend lesen und dann damit starten - das Trinken ist nur bei mir ein Problem, wenn ich nichts dabei habe und was sagt mir das: Immer was zu Trinken einpacken!!!

 

Ich bin echt gespannt... Denn ich habe wirklich nicht darauf geachtet, was ich aß, nur das ich genug trinke... Vielleicht habe ich zugenommen? Wer weiß... Ich lass mich überraschen.

 

8.8.13 19:36


Werbung


Tag 2 und das Chaos

Heute ist Tag zwei an dem ich brav befolge was das EBook empfiehlt: Wasser trinken. 2,0-2,5l am Tag mindestens. Heute, dank der Wärme, sind es schon 3,5l vor 18Uhr gewesen. Soll also erfüllt.

Vorhin ein derber Schlag. Mein Mann musste ins Krankenhaus. Viel zu hoher Blutdruck... Dazu Diabetiker, stark übergewichtig... Der "perfekte" Herzinfarkt- und Schlaganfallpatient... Für ihn ist das extraschlimm, weil er Krankenhäuser hasst wie die Pest und uns, also Mich und den Kleinen, nicht allein lassen wollte.

Aber was muss das muss.

Vielleicht, so hoffe ich, macht es nun auch bei ihm endlich ein bisschen "Klick" und ich habe endlich meinen Mann als Mitstreiter an meiner Seite im Kampf gegen die Kilos... Ich mache mir Sorgen... Wer würde das auch nicht tun und dennoch werde ich ihm die Sprichwörtliche Pistole auf die Brust setzen müssen wenn er wiederkommt: Er muss endlich etwas tun! Denn ich habe Angst, irgendwann allein zu sein mit einem kleinen Kind, dass nicht versteht warum Papa weg ist... Es klingt vielleicht hart, aber ich habe diese Gedanken nun mal. Ich liebe ihn, aber seine Gesundheit leidet unter seinem Gewicht und bisher fehlte ihm dennoch die Motivation aktiv etwas zu tun. Ich hoffe so sehr, dass der Kleine und auch ich ihm nun endlich Motivation genug sind, dass er was tut. Ich werde auf jeden Fall da sein und ihm helfen so gut ich das kann.

Aber nun muss er erstmal wieder auf die Beine kommen und ich werde erst mit ihm ein ernstes Wort reden, wenn er wieder OK ist und ein ruhigerer Moment dafür da ist.

Ich selbst schöpfe nun neue Motivation aus diesem Vorfall... Denn ich bin (noch) gesund. Aber Übergewicht führt nun mal zu Erkrankungen und auch wenn Blutdruck, Diabetes und Co. noch oft verharmlost wird, so sind es schwere Krankheiten die einen Rattenschwanz hinter sich her ziehen können, der irgendwann im vorzeitigen Tod endet. Und das will ich nicht. Nicht für mich und auch nicht für meinen Mann. 

 

Eigentlich wollte ich heute etwas schöneres schreiben... Zum Beispiel das ich heute im Garten war und einen 5kg-Eimer Johannisbeeren geerntet habe. Ohne Chemie, ganz natürlich gewachsen und einfach lecker. Ich kam mir ein bisschen vor wie eine Steinzeitfrau die Nahrung für ihre Familie sammelt - klingt doof oder? - aber es tat wirklich gut. Einfach mal etwas zu Essen, wo man weiß wo es gewachsen ist, wo man sich die Arbeit es zu bekommen selbst gemacht hat als nur im Supermarkt ins Regal zu greifen und Geld dafür hinzulegen...

Mein Kleiner übt fleißig laufen... Ganz stolz guckt er einen an wenn er ein paar Tapse gemacht hat und man ihn dafür ganz doll lobt <3

Meine Familie ist so schön. Wir haben nicht viel Geld, aber wir sind reich in unserer Liebe. Und ich hoffe, dass mir mein Mann und mein Sohn noch lange lange lange erhalten bleiben. Irgendwie schaffen wir es. Ich sage bewusst wir, weil ich einfach positiv denken will und hoffe, dass mein Mann mit mir mitzieht.

Ich liebe euch meine zwei Männer. Ihr seid es, die mir Kraft geben und ich werde euch meine geben so gut ich es kann

3.8.13 20:55


Wieder da...

Ich bin wieder da. Lange nichts geschrieben und ja, ich bin schwach gewesen. Sehr schwach. Wieder zu wenig getrunken, zu viel Süßes, dazu krank und Stress - eine explosive Mischung die die Pfunde auf die Hüften treibt.

 

Nun, gestern dann endlich wieder einen Antrieb gefunden:

 

Der morgendliche Blick in den Spiegel war einmal mehr grässlich. Und das schlimme: Ich tue nichts dagegen!

Kennt das jemand, wenn man abnehmen will, aber man irgendwie diesen "Klick" von dem immer alle reden, nicht hat?

Ich meine... Ganz ehrlich: Als dicker Mensch, der ich nun mal bin, dachte ich immer: Wenn es so richtig "klick" macht, merkt man das. Man ist motiviert, zieht seine Sache durch, alles geht von alleine und bums man wird schlank.

So ist es aber nicht. Zumindest bei mir nicht. Vielleicht ist es bei mir eher so:

Mein "Klick" baut sich während der Abnahme auf. 

Ich habe einen Funken Motivation (Spiegelbild), dann Recherche (Welche Ernährung passt? Will ich das? Will ichs nicht?) und dann gehts los.

Leider habe ich nun beim letzten Mal durch die falschen Rahmenbedingungen nicht so lange das ganze durchgezogen, damit der Klick mich immer weiter nach vorn bringt.

Aber diesmal soll das anders werden. (Schöner Satz, schon tausendmal gesagt, tausendmal gescheitert, aber 1001 ist doch auch eine schöne Zahl, nicht wahr?).

Gestern gestöbert im Internet - und Fündig geworden:

Ich entdeckte ein EBook, kostenlos. Runtergeladen und gelesen. Aber nur bis Seite 15 von 105. Warum? Ganz einfach: Dieses EBook geht ebenso in Schritten vor, wie ich es ja bereits für mich geplant habe. Und Schritt 1 endete auf Seite 15.

Da man wirklich nur einen Schritt nach dem anderen machen sollte, habe ich gar nicht erst weiter gelesen. Dafür das Buch gespeichert, damit ich nach einer Woche - oder länger, je nachdem wie lange ich brauche um einen Schritt zu festigen - weiterlesen kann.

Ich will es schaffen. Und ich werde es schaffen! Verdammt nochmal! 

 

2.8.13 11:08


Rückschläge

Freitag war Wiegetag und wie erwartet: 300g mehr...

OK, kein Weltuntergang! Aber: Der neue Schritt ist in seiner Umsetzung schwer... Irgendwie ist seit 2 Tagen der Wurm drin und ich habe mein Naschbuget von 7 Portionen bereits erfüllt, gar überschritten.

Woran liegts?

Ganz einfach: Die Idee mit den festen Portionen ist gut, aber meine Emotionen machen einen Strich durch die Rechnung.

Ich muss eindeutig einfach besser auf mich selbst achten und einfach mal "NEIN" sagen, wenn die Lust auf Süßes kommt nur weil ich gefrustet bin.

Ich darf einfach meine Emotionen nicht wegessen! Das ist albern. Aber dennoch kennt das jeder, der abnehmen will. Man nimmt sich etwas fest vor und dann kommt irgendeine Kleinigkeit daher und alles fliegt über den Haufen.

Aber nicht mit mir! Ich will das nicht mehr! Schluss nun! Ich habe noch 5 Tage Zeit bis zum nächsten Wiegen und ich werde das schaffen. Ich kann das. Hey, ich erlaube mir tägliches Naschen und dann lasse ich mich umwerfen, nur weil ich mal ein paar Tage schlecht schlafe und deswegen meine Laune nicht auf 100% Sonne steht?

Das ist doch albern.

Aber ich werde wohl mal mein Buch von Paul McKenna herausholen - dort sind schöne Übungen drin, mit denen man sich etwas bewusster werden kann, warum man abnehmen will, was einen behindert und das es doch mehr positive als negative Aspekte gibt.

Kampf dem Frustessen!

 

20.7.13 22:58


Inkonsequenz kommt immer Falsch!

Heute also war der wahrscheinlich schlimmste Tag der Woche - esstechnisch gesehen. Und natürlich ist es der Tag vorm Wiegetag!

Aber OK, ich war die ganze Woche etwas seltsam drauf und meine Inkonsequenz gipfelte einfach heute in einer Fressattacke mit Chips...

Dumm von mir. Aber ich stehe noch am Anfang und ich habe mir längst abgewöhnt, mich wegen Fehlern fertig zu machen.

Was bringt es denn?

Kann ich euch sagen:

Man macht einen Fehler (und mag er noch so klein sein). Mann hasst sich augenblicklich dafür, beschimpft sich selbst, macht sich fertig. So fertig das dieser eine kleine Fehler zu Frust führt. Und zu was führt Frust? Zum Essen. - Ein Teuefelskreis und Hallo, wir sind mittendrin.

Muss nicht sein.

Daher stelle ich mich einfach darauf ein, dass ich Morgen ein Plus auf der Waage habe... Und dann ist es halt so! Ich kann nicht zurückreisen und meine Fehler der Woche beheben. Ich kann nur vorausschauen und die neue Woche besser machen.

Und genau das habe ich auch vor! In dem Sinne - schönen Abend und Morgen frisch ans Werk!

18.7.13 22:34


Schritt zwei

Seid gegrüßt.

Ja, ich habe ein paar Tage nichts von mir lesen lassen, was einfach daran lag, dass ich nicht wirklich den Kopf frei hatte um hier etwas sinnvolles nieder zu schreiben.

Wenn man sich so mein Essprotokoll diese Woche betrachtet fällt auf: Eine Menge Süßkram...

Die erste Woche hat Euphorie dafür gesorgt, dass ich wenig genascht habe. Ich will ja abnehmen!

Aber bereits in dieser 2ten Woche schlich sich die alte Gewohnheit wieder ein und ich habe einfach mal alles was Süßkram ist rot untermakert.

Warum habe ich das Nutella nicht mit rot gefärbt?

Weil ich nicht gleich übertreiben will.

Wie meine ich das?

Bevor ichs erkläre, hier erstmal die Formulierung von Schritt 2:

 

Nur noch einmal am Tag eine Portion Naschkram!

 

Klingt einfach? Ist es auch. Das Nutella habe ich deshalb nicht angemakert, weil ich es v.a. am Wochenende recht gern zum Frühstück mag. Und genau am Wochenende gibts halt auch mal ein Stück Kuchen etc pp. Wenn ich also morgens Nutella esse und es anrechnen würde, wäre kein Naschen mehr für den Tag übrig. Also werde ich erstmal Nutella als einfachen Brotaufstrich durchgehen lassen. 

Und was definiere ich als eine Naschportion?

Also...

1 Stück Kuchen ODER 1 Riegel Schokolade ODER 1 Handvoll Chips ODER 1 Handvoll Gummibärchen ODER 3 Kekse = eine Portion.

Ich habs nicht so mit dem Wiegen, nicht weil ich zu faul dazu wäre, aber ich bin oft unterwegs und ich sehe nicht ein, meine Küchenwaage immer mit mir zu führen

 

 

18.7.13 22:29


Essprotokoll Woche 2

Tag 1

500ml Wasser

Haferbrei mit Kompott, 1 Capucchino

500ml Wasser

Nudeln mit Pesto, Tomaten und HAckfleisch

1Stk. Mandarinen-Sahne-Torte

1 Kaffee, weiß

500ml Wasser

1 Pizza Salami

 

Tag 2

500ml Wasser

3 Vollkornbrötchen, Nutella, Almkäse, 1 Capucchino, 1 Banane, 1 Leckermäulchen Schoko

500ml Wasser

2 Kaffee weiß, 1Stk. Bienenstich, 1 Apfeltasche

500ml Limo Zero

Kartoffelbrei, Sauerkraut, 4 Bratwürste

2 Radler, 1/2 Flasche Wein, Knabberzeug, 2 Kinderpinguin

 

Tag 3

500ml Wasser

3 Vollkornbrötchen, Kalbsleberwurst light, Nutella, Marmelade, 3 Eier, 1 Capucchino

500ml Wasser

2 Stk. Rührkuchen, 1 Kaffee weiß

500ml Wasser

Italienisches Gemüse mit Putenschnitzel

Schokocroisant

 

Tag 4

500ml Tee

1/2 Toast, Brunch Schoko, Johannisbeeren mit Milch

500ml Wasser

Tomaten-Mozarella-Hackpfanne, 1 Apfeltasche

3 Kaffee weiß

Brokkolicremesuppe mit Cabanossi

 

Tag 5

500ml Wasser

2 Kaffee weiß, 2 Mehrkornbrötchen, Gehacktes, Eiersalat, 3 Eier

500ml Wasser

2 Kaffee weiß, 2 Stk. Johannisbeerkuchen

500ml Wasser

Kartoffelbrei, Röstzwiebeln, Leber

 

Tag 6

500ml Wasser

Haferbrei mit Johannisbeeren, 1 Capucchino

500ml Wasser

2 Vollkornbrötchen, Nutella, 1 Roster, 1 Kaffee weiß

2 Kaffee weiß, Erdbeeren, 10 Miniwindbeutel

500ml Wasser

Kartoffeln mit Quark light

 

Tag 7

500ml Wasser 

2 Mehrkornbrötchen, Nutella, Johannisbeeren mit Milch, 2 Kaffee weiß

500ml Wasser

1 Capucchino, 2 Stk. Rhabarberkuchen, 2 Stk. Rührkuchen, 3 Kaffee weiß

500ml Wasser

Spaghetti Bolognese

Chips, 1 Schokoleckermäulchen

18.7.13 22:19


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung